Sauerstoffmonitor für Melih
Mittwoch, 28. September 2011

Der sechsjährige Melih leidet an einer seltenen Stoffwechselerkrankung. Als Konsequenz dieser angeborenen Erkrankung muss mit schlimmen Problemen seines Bewegungsapparates kämpfen, die im Laufe der Jahre weitere schlimme eigenständige Probleme zur Folge hatten. Eine Wirbelsäulenverkrümmung hat zur Folge, dass seine Lunge sehr stark eingeengt ist und er dadurch oft Lungenentzündungen und einen Mangel an Sauerstoff im Blut hat. Eine der Hauptaufgaben des betreuenden Kinderintensivpflegedienstes Gänseblümchen in der Versorgung von Melih ist es, ständig dafür zu sorgen, dass seine Lunge noch möglichst von Sekret frei gehalten wird, durch allerhand Übungen und Inhalationen. Ein wichtiges Hilfsmittel dabei ist der sogenannte Pulsoxymeter, der von seinem Kinderarzt verordnet und von der Firma Medica bereit gestellt wurde.

Melih benötigt dieses Gerät um seine Pulsfrequenz und den Sauerstoffgehalt des Blutes zu ermitteln. Wenn dieser absinkt, kann es zu Lebensgefährlichen Situationen kommen. Mit der regelmäßigen Kontrolle seiner Werte über dieses Gerät können die Eltern u. Pflegekräfte OHNE ihm Schmerzen zuzufügen, seinen Zustand absolut zuverlässig überwachen und intervenieren wenn dies angezeigt erscheint.

Die Krankenkasse stand auf dem Standpunkt, das Melih regelmäßige Blutgasanalysen beim Kinderarzt oder in der Klinik bekommen könne. Dies ist aber sehr schwer zu organisieren, dauert im Notfall viel zu lange und ist auf jeden Fall mit Schmerzen verbunden, weil eine Blutentnahme bei den stark kontrahierten und spastisch verkrampften Extremitäten kompliziert ist.

Die Krankenkasse hat die Kostenübernahme trotz zahlreicher Schreiben vom behandelnden Kinderarzt, dem Hilfsmittelversorger und dem Pflegedienst verweigert.

Helenes Helfer e.V. hat den Pulsoxymeter der Firma Medica für Melih angeschafft.