Hippo-Therapie für Maggy

Maggy kam im Jahr 2000 als scheinbar kerngesundes Kind zur Welt, im Alter von 2 Jahren begann ihr Leidensweg. Zunächst konnte sie nicht mehr laufen, dann nicht mehr stehen. 2003 wurde über einen Gentest das Rett-Syndrom diagnostiziert. Als genetisch bedingte Veränderung, kann das Rett-Syndrom derzeit leider durch keine Therapie ursächlich behandelt oder gar geheilt werden. Allerdings gibt es eine Vielzahl von unterstützenden Therapien, die den Kindern das Leben erleichtern können. Dazu gehört insbesondere die Hippotherapie (Reittherapie), welche von der Kasse nicht gezahlt wird. Maggy absolvierte in den Jahren 2010 bis 2012 jeweils 20 Einheiten Hippotherapie (Reittherapie) mit viel Erfolg, sie war nach jeder Einheit wacher und aufmerksamer.

Im März 2013 erkrankte Maggy (leider nicht zum ersten Mal) an einer schweren Lungenentzündung und hatte für das Jahr 2013 absolutes Reitverbot (Erschütterungen könnten erneut zu einem Lungenriss führen). Nach vielen Wochen Reha hat Maggy nun 2014 endlich wieder grünes Licht bekommen und darf wieder reiten! Maggy liebt die Reittherapie und kann mithilfe der Pferde tolle Fortschritte erzielen! Wir wollen ihr die Weiterführung daher unbedingt ermöglichen.

Die Hippo-Therapie findet in Zusammenarbeit mit Anett Engert (Physiotherapeutin mit Hippotherapielizenz) statt.

Unterstützen Sie unsere Finanzierung von Maggys Hippo-Therapie mit nur wenigen Klicks über dieses Spendenformular: