Therapiestuhl für Jason
Sonntag, 04. September 2011

Der mittlerweile zweijährige Jason wurde in seinem ersten Lebensmonat von seinem Vater geschüttelt und erlitt dadurch schwere Hirnblutungen und infolgedessen eine schwere Mehrfachbehinderung. Er lebt in einer Pflegefamilie in Berlin, welche mittlerweile auch eine Kita gefunden hat, die Jason als Integrationskind aufgenommen hat. Die Erzieher in der Kita sind hochmotiviert, einfallsreich und sehr kreativ dabei, den kleinen Jason zu fördern und ihn in die Kindergemeinschaft zu integrieren. Er bekommt dort durch externe Kräfte Vojta-Therapie und Sinnesfrühförderung. Transportiert wird er in einem Reha-Buggy, von dem der Erzieher mehrmals täglich das Sitzteil abbaut und an einen Kinderstuhl bindet, damit Jason mit den Kindern am Tisch sitzen bzw. überhaupt sitzen kann. Der Buggy selbst hat im Gruppenraum keinen Platz.

Da dies kein Dauerzustand sein kann, beantragte die Pflegefamilie bei der Krankenkasse neben ihrem häuslichen Therapiestuhl einen zweiten Therapiestuhl für Jason, der in der Kita stehen soll. Es handelt sich dabei um einen höhenverstellbaren Stuhl mit Fixiergurten, Tisch, Fussrasten und Seitenführung, denn Jason kann nicht allein sitzen. Da der Kita-Besuch kein "Alltagsbedürfnis" sei, wurde der Antrag abgelehnt. Verschiedenste andere Wege schlugen ebenfalls fehl.

Helenes Helfer e.V. hat sich daher den benötigten Therapiestuhl "Madita Fun" angeschafft. Er wird Jason bis zu seinem achten Lebensjahr zur Verfügung stehen.

 

 

Jason in seinem Therapiestuhl zu Hause:

Jason in seinem Therapiestuhl in der Kita: