Delphin-Therapie für Szymon
Samstag, 30. November 2013

Der sechsjährige Szymon leidet an frühkindlichem Autismus. Im Sommer 2013 finanzierten wir Szymon eine Delphin-Therapie.

Szymons Eltern erzählen:

"Szymon ist am 24.09.2007 gesund auf die Welt gekommen und hatte 10 Punkte auf der Apgar Skala. Bis auf die Tatsache, dass er nicht gesprochen hat, verlief bis zu seinem zweiten Lebensjahr alles reibungslos. Wir waren sehr besorgt, aber Spezialisten haben uns beruhigt, dass das durchaus normal sein kann, er sich regulär entwickelt und, dass Jungen in der Regel später anfangen zu sprechen. Vor seinem dritten Geburtstag hat sich allerdings alles verändert. Szymon reagierte nicht mehr auf seinen Namen, der Augenkontakt nahm ab, der sensorische jedoch zu. Aus einem fröhlichen, aufgeweckten wurde ein trauriger, niemanden brauchender Junge, der mit seinen Armen wackelte und Angst vor seiner Umwelt hatte. Nach vielen Besuchen bei Spezialisten bekamen wir die Diagnose: frühkindlicher Autismus.

Die Anfänge waren sehr schwer, aber wir haben nicht aufgehört jeden Tag darum zu kämpfen, dass unser wunderbare Sohn wieder in unsere Welt zurück kommt. Ein halbes Jahr nach der Diagnose sind wir zu der ersten Delfin-Therapie gefahren- es war toll! Szymon war glücklich. Nach unserer Rückkehr war klar, dass das eine Therapie sein wird, die wir öfter in Anspruch nehmen wollen. Szymons Alltag ist sehr schwer; jeden Tag besucht er unterschiedliche Therapien, die ihn wiederaufbauen sollen. Er ist immer offener und selbstbewusster und beginnt sogar zu versuchen Kontakt mit uns aufzunehmen.

Am 15. Juli diesen Jahres war es uns möglich, Dank des wundervollen Vereins "Helenes Helfer" und unserem Kontakt Herrn Wojtek (Anmerkung Helenes Helfer: Wojtek ist ein ehemaliger Arbeitskollege von Johannes aus unserem Team), zu einer Delfin-Therapie nach Krim aufzubrechen. Auch dieses Mal war es unglaublich! Szymon hat jeden Tag ungeduldig auf seine Therapie gewartet. Als er sah, dass wir seine Sachen zusammenpacken, lief er in den Flur und zog schon mal seine Schuhe an und wartete ungeduldig! Es war eine Freude das zu sehen! Er schwamm wie ein Profi mit seinem neuen Freund dem Delfin an seiner Seite. Es war ergreifend wie viel Freude ihm der Umgang mit dem Delfin machte und mit wie viel Spaß er sich der Therapie unterzog. Wir möchten uns von ganzem Herzen für die finanzielle Hilfe bedanken!! Man sagt, dass man sich im Leben lediglich keine Gesundheit und Liebe kaufen kann, aber das ist leicht gesagt. Jeder, der schon einmal in Kontakt mit einer schweren Krankheit gekommen ist und den seelischen Schmerzen, der Belastung und der Angst, weiß, dass der Kampf um die Gesundheit oft sehr langwierig ist und viel Kraft, Aufopferung, Verzicht und vor allem einen enormen finanziellen Aufwand fordert.

Wir können nicht genug für das Verständnis und die von Helenes Helfern gezeigte Gutherzigkeit danken! Ohne den Verein "Helenes Helfer" und deren wunderbare Mitglieder, wäre es uns nicht möglich gewesen Szymon diese notwendige Therapie zu ermöglichen! Szymons Eltern Agnieszka i Przemysław Kraska"

Wir wünschen Szymon und seinen Eltern weiterhin viel Kraft auf ihrem Weg!

#