Delphin-Therapie für Hauke
Montag, 29. April 2013

Der 15-jährige Hauke erlitt bei seiner Geburt einen erheblichen Sauerstoffmangel. Er ist an den Rollstuhl gebunden und leidet an immer wiederkehrenden starken Spastiken. Haukes Eltern und liebe Menschen im Umfeld unterstützen ih, sein alltägliches Leben zu meistern. Sie helfen beim Essen, der Körperpflege, bei der Kontaktaufnahme zu Mitmenschen und bei allen gesundheitlichen Problemen. Insgesamt ist Hauke bei allem auf Hilfe Dritter angewiesen.

Ein großer Wunsch von Hauke und seiner Familie war eine weitere delphinunterstützte Therapie in Belek.

Gemeinsam mit der Spendenplattform Gynny finanzierte Helenes Helfer e.V. Haukes Aufenthalt bei den Delphinen im Herbst 2012.

Wir freuen uns sehr über den Erfahrungsbericht der Mutter im Nachgang der Therapie:

"Hauke war von Anfang an sehr aufgeregt, da er sich sehr stark auf das Schwimmen mit den Delphinen gefreut hat. Somit war die erste Aufgabe für ihn, ruhiger zu werden. Dies ist ihm in Zusammenarbeit mit dem Delphin und dem Schwimmtrainer zusehens gut gelungen.

Wir konnten täglich die Fortschritte beobachten:

 

  • anhaltendere ruhiger Bewegungen
  • zunehmend konzentriertere Blickrichtungen
  • Haukes Körper hat sich täglich weiter entspannt und diese Entspannung hielt auch nach dem Schwimmen noch an.
  • Dadurch konnte der den Delphin immer besser mit offenen Händen oder den Fußflächen berühren und spüren.

 

Insgesamt hat die delphingestützte Therapie Hauke sehr viel Freude bereitet. Er fragt immer mal wieder mit seinem Talker, wann er wieder zu den Delphinen fliegen kann. Das alleine finde ich ist schon eine tolle Bestätigung, wie gut Hauke dieser Aufenthalt in Belek getan hat. Mir bleibt zum Schluß nur DANKE! zu sagen für Ihr großartiges Engagement und die tolle Unterstützung. Behalten Sie sich diesen Elan auch für andere Projekte und Menschen. Ich bin mir sicher, dass noch viele davon profitieren werden."